NEWS Gymnastik

Gymnastik     Kontakt     Training     Kurse     News     Trainer/in     Bilder

 YOGA – neuer Kurs

Die Gymnastikabteilung der SG Hausen bietet mittwochs um 17:30 Uhr einen neuen Yogakurs im Gymnastikraum der Hasenberghalle in Hausen an. Dieser beginnt am 16.01.2019.
Der Kurs geht über 13 Wochen und kostet für aktive Vereinsmitglieder 39,00 € und für passive Mitglieder und Nichtmitglieder 78,00 Euro. Anmeldungen werden per E-Mail (gymnastik@sghausen.de) angenommen.

Jahreshauptversammlung der Gymnastikabteilung

Die Mitglieder der Gymnastikabteilung der SG Hausen trafen sich am 16.03.2018 im Hausener Treff zur alle zwei Jahre stattfindenden Versammlung. Dagmar Fleischer berichtete über die Neuigkeiten der letzten zwei Jahre. Sie teilte den Anwesenden auch mit, daß Helga Hofmann seit 1999 keine Jahreshauptversammlung verpaßt hat, wofür sie ein kleines Präsent überreicht bekommen hat. Gefolgt von Nicole Röder und Jutta Wick. Nachdem der Kassenbericht vorgelesen wurde, gab es eine einstimmige Entlastung des Vorstandes. Danach kam es zu den Neuwahlen. Hier gab es diesmal große Veränderungen. Die erste Vorsitzende Dagmar Fleischer und die Kassenwartin Uschi Baer schieden beide aus Ihren Ämtern aus. Nun hieß es, „neue Leute“ für das Ehrenamt finden. Und dies in der heutigen Zeit, wo es schwer ist Ehrenamtliche zu finden, denn man möchte nur „konsumieren“. Der Gymnastikabteilung ist es dennoch gelungen wieder alle drei Posten zu besetzen. Dies heißt: 1. Vorsitzende wird Christine Burkardt, 2. Vorsitzende Nicole Röder und Kassenwartin wird Ines Dietzel. Zum Schluß bedankten sich alle Anwesenden für die 22-jährige Vorstandsarbeit in der Gymnastikabteilung bei Dagmar Fleischer. Sie verabschiedet sich jedoch nicht so ganz, da sie sozusagen in der Karriereleiter aufgestiegen und bereits im Amt der zweiten Vorsitzenden im Hauptvorstand tätig ist. Leider war aus gesundheitlichen Gründen die scheidende Kassiererin Uschi Bär nicht anwesend. Sie war 30 Jahre (!!!) als Kassenwartin für die Gymnastikabteilung tätig. Dies ist eine stolze Leistung. Die Anwesenden wüßten Niemanden, der so lange „ein“ Amt ehrenamtlich begleitet hat, wie Uschi Bär. Eine offizielle Verabschiedung erfolgt deshalb zu einem späteren Zeitpunkt.