News Ballsport

News Ballsport


Endlich wieder Ballsport on Tour!

Nach 3 Jahren unternahm die Damenballsportgruppe endlich Mitte Oktober wieder einen gemeinsamen Ausflug.

Seit 20 Jahren trainieren wir normalerweise am Mittwochabend in der Hasenberghalle, aber die Corona- einschränkungen und die Schließung der Hasenberghalle im März machte es in den letzten 2 Jahren schwierig. Seit September können wir jetzt aber wieder in der Halle all unsere beliebten Ballspiele durchführen.

Und endlich verabredeten wir uns wieder zu einem besonderen Event: Noch bei gutem Wetter trafen sich 12 Damen der Gruppe sehr motiviert in Hausen und fuhren nach Karben. Hier wartete ein Fußball-Golf-Parcours auf uns. Das bedeutet, wie beim Minigolf, gibt es einen Hindernissparcour, der mit Fußbällen und natürlich mit den Füßen bewältigt werden muss. Ziel dabei ist es den Ball mit möglichst wenigen Kicks in ein Loch zu schießen. Dabei muss man zum Beispiel über Baumstämme oder durch Reifen spielen. Gar nicht so einfach und dabei regnete es auch noch die ganze Zeit. Einige Damen kickten den Ball sogar mit einem Regenschirm in der Hand. Trotzdem, zwar total durchnässt, bewältigten alle den 18 Loch Parcours in ca. 2 Stunden. Natürlich gab es bei unserer geselligen Truppe auch mal etwas Zielwasser zwischendurch. Wir meisten Ballsportlerinnen mussten aber feststellen, dass wir doch besser mit den Händen als mit den Füßen mit einem Ball umgehen können. Aber allen hat es einen riesigen Spaß gemacht.

Nachdem wir uns alle später wieder trockengelegt hatten, endete der Abend noch gemütlich bei einem lustigen und leckeren Essen in einer Pizzeria.

Petra Peukert

 

Ballsport in Corona-Zeiten

Normalerweise treffen sich die Damen der Ballsportgruppe der SG Hausen einmal wöchentlich in der Sporthalle der Hasenbergschule. Nach dem ersten Lockdown verlegten wir ab Mai unser Training mit Laufen, Walken und Wikinger Schach spielen in die freie Natur. Im Herbst waren wir einige Male unter strengen Hygienemaßnahmen auch wieder in der Halle. Schnell nach der erneuten Hallenschliessung verabredete sich unsere gesellige Truppe zur normalen Trainingszeit zum Austausch per Zoommeeting So veranstalteten wir auch eine sehr lustige Weihnachtsfeier mit Spielen, Singen, Gedichten und einer Sternbastelei.

Außerdem führten wir im Januar zusammen eine digitale Weinprobe durch.
Da aber bei den meisten die Fitness immer mehr zu wünschen übrigließ, beschlossen wir ab Januar auch wieder online Sport zu machen. Ein der Damen, Christiane Eckhard, für uns der Motivationstrainer, erklärte sich bereit mit uns richtig tolle Gymnastik durchzuführen, Muskelkater mit inbegriffen. Dazu übernimmt netterweise die Tochter einer anderen Teilnehmerin Ann Kathrin Puschkasch, studierte Sportwissenschaftlerin, noch sehr professionell einige Stunden.

Außerdem studiert Christiane an einem weiteren Abend in der Woche mit 17 Damen unserer Truppe den Jerusalama Dance ein, der dann zu einem gemeinsamen Video zusammengeschnitten werden soll.

Unsere sehr umtriebige Gruppe ließ es sich natürlich nicht nehmen und hat auch Weiberfasching feucht-fröhlich zusammen gefeiert. Sogar eine ehemalige Teilnehmerin, die seit 3 Jahren in England lebt, war mit dabei. Es gab tolle Kostüme, einige lustige Büttenreden, ein Faschingsliederratespiel, Livegesang mit Gitarre und es wurde natürlich auch viel getanzt. Zwar jede für sich allein, aber so trotzdem zusammen. Der schöne Abend klang auch weit nach Mitternacht erst aus.

Aber trotz all dieser schönen Zoomveranstaltungen vermissen wir alle die persönlichen Treffen unglaublich und freuen uns sehr darauf, hoffentlich bald wieder in der Sporthalle den verschiedenen Bällen hinterherjagen zu können.

Auf die Dauer –  Frauenpower

Die Damenballsportgruppe trifft sich jeden Mittwoch um 20.15 Uhr in der Hasenbergsporthalle. Es werden immer kleine Spiele und die großen Ballsportspiele, in der auf die Gruppe abgestimmte, abgewandelte Form, gespielt.

Auch geselliges kommt nicht zu kurz. So unternahm die Gruppe z.B. im Herbst einen Wochenendausflug zu einer Weinlese. Den 16 Frauen hat sowohl die Arbeit als auch der Abschluss der Fahrt in Rüdesheim viel Spaß gemacht.